Erzählungen | Geschichten

Ein Meer aus Glücksseeligkeit - eine Erzählung von Daniela Noitz

Ein Meer aus Glücksseligkeit – Erzählung von Daniela Noitz

Du hast Deinen Kopf auf mein Bein gebettet. Weil es sich eben so ergab. Ich saß und Du kamst zu mir, noch ein wenig verträumt, versponnen in das Geschehene, das das Leben uns schenkte. Versonnenen streicht meine Hand durch Dein Haar. Du hältst die Augen geschlossen, während ich Dich ansehe, nur ansehe und meine Hand das Übrige tut. Wir sind zurück am Strand. Man kann nicht ewig schwimmen. Der Mensch ist nicht für das Wasser gemacht. Er kann darin bleiben, eine gewisse Zeit, doch irgendwann muss er wieder heraus. Auch wenn es das Wasser der Glückseligkeit ist. Man hält es nicht aus, nicht für immer. Langsam trocknet meine Haut, während es noch nachwirkt und meine Hand die Feuchtigkeit aus Deinem Haar streift. Wir sind gemeinsam geschwommen.

Ein Meer aus Glücksseligkeit – Erzählung von Daniela Noitz Read More »

Schattenturm - eine Geshichte von Marcel Zischg

Schattenturmgeschichte von Marcel Zischg

Jahre später war der Junge zwölf und erinnerte sich an nichts mehr. Er machte Urlaub am Meer mit seinen Eltern und seinem siebzehnjährigen Bruder. Sein älterer Bruder blieb oft im Hotelzimmer, denn er hatte ein Hitzefieber gehabt und musste die Sonne meiden. Die Eltern waren gerade mit ihm am Strand. Es war mittags. Sein Vater las Zeitung, und seine Mutter bräunte sich. Dem Jungen war langweilig. „Darf ich einen Spaziergang am Strand machen?“ „Ja, natürlich“, sagten die Eltern, „aber geh nicht zu weit und komm bald wieder!“ Der Junge ging los.

Schattenturmgeschichte von Marcel Zischg Read More »

Kreta - Makrigialos - Meer - Schiff

Νeue Heimat | die Insel Kreta | Sprach – und Kulturbarrieren | Teil II

Mit deutschem Elan und Enthusiasmus stürzte ich mich in die Arbeit, die ein Aufhübschen der Taverne & Apartments und Vorbereitungen für die Saison beinhaltete. Auch der riesige Gartenbereich und Strandabschnitt musste auf Vordermann gebracht werden. Oft heißt es siga, siga, ( immer langsam, mit der Ruhe), was aber nicht bedeutet, dass man dadurch gründlicher arbeitet, nein es bedeutet eher, mach mal ne Pause, nicht hetzen. Spielt dann das Wetter im Frühjahr nicht mit, dann ist es kein Wunder, dass der Beginn der Saison eigentlich ja doch viel zu schnell da ist und man zügig alles fertig machen muss.

Νeue Heimat | die Insel Kreta | Sprach – und Kulturbarrieren | Teil II Read More »

Kaktus - Meer - Insel - Kreta - Griechenland

Neue Heimat Insel – mein Weg zu und auf Kreta | Aussteigen | Neuanfang | Auswandern

Schon als Mädchen wusste ich, dass ich später in einem südlichen Land am Meer leben werde. Jedes Jahr fieberte ich den Schulferien entgegen und freute mich auf die Urlaube in fremden Ländern. Neue Flecken Erde entdecken, Menschen und deren Sitten und Gebräuche kennenlernen und das meist sonnige Wetter genießen. Schon bald war zu merken, dass ich mich in sonnigen und warmen Gefilden am Meer am wohlsten fühlte.

Neue Heimat Insel – mein Weg zu und auf Kreta | Aussteigen | Neuanfang | Auswandern Read More »

Ein Tag am Strand - Meer

Ein schöner Tag am Strand

Ich sitze am Strand. Die Wellen brechen sich glitzernd im Sonnenlicht. Der Sand rieselt zwischen meinen Zehen, wenn ich sie bewege. Es ist noch Frühling. Ich bin alleine. Immer wieder blicke ich übers Meer. So weit der Blick reicht. Das Bild baut sich auf und ab. Mein schwarzer Spaniel läuft dem sich zurückziehenden Wasser hinterher und wenn es näher kommt, dreht er sich um und läuft zurück.

Ein schöner Tag am Strand Read More »

Nach oben scrollen
Erkunden sie unsere produkte und dienstleistungen. Wie oft sollte ich alte erde wieder fruchtbar machen ?. Gesunde alternativen zum snacken : knusprige genüsse ohne reue.